VMWare Hypervisior 6.7 installieren mit RTL 8111 Treiber

Ich habe hier eine alte Workstation mit einem Intel-I5 und einer Realtek RTL8111 als Netzwerkkarte. Dieser Chipset wird leider von VMWare nicht out of the Box unterstützt. Aber der Macher der Seite v-front.de hat sich hier etwas einfallen lassen ... DANKE dafür

Wir bauen uns einfach selbst ein Image das diese Treiber integriert hat.

Starten der Powershell als Administrator und ausführen der VMWare CLI Installation
Install-Module -Name VMware.PowerCLI

VMWare Powershell Modul
Laden der Treiber von v-front und bauen der ISO Datei
powershell.exe -noprofile -executionpolicy bypass -file .\ESXi-Customizer-PS-v2.6.0.ps1 -v67 -vft -load net55-r8168

RTL8111 Treiber integrieren und iso bauen

Quellen :
https://www.v-front.de/p/esxi-customizer-ps.html
https://communities.vmware.com/community/vmtn/automationtools/powercli
https://vibsdepot.v-front.de/wiki/index.php/List_of_currently_available_ESXi_packages
https://www.vmware.com/de/products/vsphere-hypervisor.html

Terminalserver 2016 (RDS): PDF-Dateien können nicht mit dem Adobe Reader DC geöffnet oder gedruckt werden

Problem:
Nach der Installation des Adobe Readers DC auf einem Terminalserver 2016 konnten die PDFs aus dem eigenen TEMP-Ordner geöffnet werden. Mein erster Verdacht waren die neuen VHD-Profiles.

Lösung:
Des Rätsels Lösung war ganz einfach. Es ist der "Geschütze Modus" (Potected Mode) des Adobe Readers. Scheinbar macht das schon immer Probleme auf einem Terminalserver. Man kann die Funktion testweise bei einem Benutzer mal auscahlten:
- Wählen Sie Bearbeiten > Voreinstellungen.
- Wählen Sie auf der linken Seite unter Kategorien die Option Sicherheit (erweitert).
- Deaktivieren Sie im Abschnitt Sandbox-Schutz die Option Geschützten Modus beim Start aktivieren.

Um das Problem für alle Benutzer zu lösen, kann man einen Registry-Key per GPP ausstreuen:
Keypath: HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\Policies\Adobe\Acrobat Reader\DC\FeatureLockDown
Value name: bProtectedMode
Value type: REG_DWORD
Value data: 0

Damit wird der "geschützte Modus" deaktiviert und das Öffnen und Drucken soltle problemlos funktionieren!

Quelle: FAQ-O-MATIC: Terminalserver: Den Protected Mode des Adobe Reader X abschalten

RDP: Wie setzt man eine RDP-Sitzung remote zurück (cmd - Session Reset)

Problem:
Ich hatte eine RDP-Session, die sich "verrannt" hat und ich konnte auch keinen weiteren Benutzer mehr anmelden.
Stattdessen lese ich folgende Meldung beim Anmeldebildschirm:
"Der angeforderte Vorgang konnte nicht ausgeführt werden, da die Remotedesktopdienste derzeit ausgelastet sind. Versuchen Sie es in einigen Minuten noch einmal. Andere Benutzer können sich normalerweise weiterhin anmelden."

Die Anmeldung mit einem anderen Benutzer ist ebenfalls nicht möglich.
Wie komme ich jetzt an den Server um die Session zurückzusetzen?

Lösung:
Man kann von einem anderen Server/Client aus die Session per Kommandozeile ermitteln und zurücksetzen.
WICHTIG: SIE BENÖTIGEN EINEN BENUTZER, DER ADMINISTRATOR-RECHTE AUF DEM BETROFFENEN SERVER HAT!

1.) Melden Sie sich mit dem administrativen Benutzer an einem anderen Server/Client an

2.) Führen Sie den Befehl "query session /server:" aus, wobei Sie für den Namen des betroffenen Servers eintragen.

3.) In der Ausgabe sollten sie die betroffene Session sehen - merken Sie sich die entsprechende SESSION-ID

5.) Nun setzen Sie die betroffene RDP-Sitzung mit folgendem Befehl zurück: "reset session >SESSION-ID> /server:"
Wobei die Session-ID und der Servername mit den jeweiligen richtigen Werten ersetzt werden müssen.

6.) FERTIG - Die Session wird nun zurückgesetzt - das kann einige Minuten dauern!

Sollte der Fehler häufiger auf Server 2008R2 auftreten, dann gibt es von Microsoft einen Hotfix.
Hier scheint es ein Problem zu geben zwischen dem Prozess csrss.exe und manchen Anwendungen.
Microsoft: KB2661332 - Sie können keine Remotedesktopdienste-Sitzung auf einem Windows Server 2008 R2-basierten Server wiederherstellen.

Quelle:
rodolfovaraujo: How to kill RDP sessions remotely

VmWare ESXi 4.1 - Windows 2012 R2 Server - CRITICAL_STRUCTURE_CORRUPTION

Problem :
Windows Server 2008 R2 / Windows 8.1 / Windows Server 2012R2 startet auf einer ESXi 4.1 nicht richtig. Es kommt immer zu einem Bluescreen mit der Information CRITICAL_STRUCTURE_CORRUPTION

Lösung :

Ein Update für ihre ESXi Maschine kann dieses Problem beheben.
Da es sich in meinem Fall um einen ESXi 4.1 handelte hier der andere Weg.
Ein Workarround ist eine eigene CPUID Mask für die betroffene Maschine zu erstellen.

1.) ausschalten der betroffenen virtuellen Maschine
2.) Einstellungen der vm bearbeiten
3.) Auf das Register Optionen wechseln
4.) auf CPUID Mask klicken
5.) auf Erweitert klicken und eine CPUMASKID eintragen

Für Intel CPU den Wert unter Level 80000001.edx auf ----:0---:----:----:----:----:----:---- ändern
Für AMD Cpu den Wert unter Level 80000001.edx auf ----0--------------------------- ändern




Quelle :
http://kb.vmware.com/selfservice/microsites/search.do?language=en_US&cmd=displayKC&externalId=2060019

Server 2003: Windows Remote Management Dienst startet nicht mehr (WinRM)

Problem:
Der Windows Remote Management Dienst starte nicht mehr. Versucht man Ihn manuell zu starten, wird er sofort wieder beendet.
Ein Blick ins Ereignisprotokoll zeigt den Fehler 1300 für WinRM:


Lösung:
Nach kurzer Suche im Netz habe ich auch gleich eine Lösung gefunden. Damit der Dienst starten kann benötigt der Dienst-Benutzer das Recht zum "Generieren von Sicherheitsüberwachungen". Ich wollte dies mittels "secpol.msc" anpassen auf dem Server, aber da war das Hinzufügen ausgegraut. Nach kurzer Suche, war mir klar warum...es handelt sich hierbei um einen Domänencontroller und somit war die Änderung dieser Einstellung nur über die "Default Domain Controller Domain Controllers Policy" möglich. Hier habe ich folgendes angepasst:

- Navigieren zu "Richtlinie" -> "Windows-Einstellungen" -> "Sicherheitsrichtlinien" -> "Zuweisen von Benutzerrechten" -> "Generieren von Sicherheitsüberwachungen"

- Hier den zusätzlichen Benutzer eintragen (bei mir der Netzwerkdienst)

- Policy schließen und "gpupdate" auf dem DC ausführen

- WinRM-Dienst starten -> Fertig!

HINWEIS: Bei Member-Servern (Nicht-DCs), kann die Änderung auch über "Secpol.msc" durchgeführt werden.

Quelle zur Lösungsfindung:
XenDesktop 5.6 – The WinRM service is unable to start.
“Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.”
Joachim Ringelnatz