Git : User / Passwortabfrage bei git push

Bei dem Versuch ein git push zu machen erfolgt eine Abfrage nach Passwort & User. Der Hash des SSH Keys war aber sauber im Server registriert. Mit dem Befehl git remote -v habe ich mir erstmal die Quellen angesehen. Der initiale pull wurde scheinbar mit https ausgeführt, somit wird der ssh key gar nicht angefragt.
git remote -v
origin https://[URL]/[GRUPPE]/[PROJEKT].git (fetch)
origin https://[URL]/[GRUPPE]/[PROJEKT].git (push)
Nachdem ich die Quelle auf ssh konfiguriert habe lief auch alles so wie erwartet.
git remote set-url origin git@[FQDN]:[GRUPPE]/[PROJEKT].git
Ein erneutes Abfragen der Konfiguration
git remote -v
origin	git@[FQDN]:[GRUPPE]/[PROJEKT].git (fetch)
origin	git@[FQDN]:[GRUPPE]/[PROJEKT].git (push)

Pi-Hole - Werbung im eigenen Netzwerk vermindern

Ich möchte hier einmal auf ein interresantes Projekt aufmerksam machen. Es nennt sich pi-hole und braucht sich vor kommerziellen Lösungen nicht zu verstecken.
Es biegt DNS Abfragen auf bestimmte Werbe Domains um auf sich selbst und ersetzt somit die Werbung. Es gibt die Möglichkeit eigene Listen hinzuzufügen, eine Blacklist und eine Whitelist zu führen. Es ist dafür konzipiert auf einem Raspberry Pi installiert zu werden, kann aber grundsätzlich auf jedem Debian basierenden System installiert werden.

Anmerkung :
Eins sollte man noch Anmerken, viele Webseiten finanzieren sich durch Werbung. Sollte also eure Lieblingsseite Werbung beinhalten setzt diese auf die Whitelist um den Betreiber zu unterstützen.

Pi-Hole Screenshot
Pi-Hole Screenshot


Weiter führende Links :
https://www.raspbian.org = Raspbian - Debian für Raspberry
https://pi-hole.net = AdBlocker - Pi-Hole

Exchange: Zentrale Rechtevergabe – PFDavAdmin

Problem:
Als Admin möchte man die Rechte auf Postfächer zentral administrieren. Normalerweise ist der Benutzer selbst für die Rechtevergabe zuständig und es ist auch nicht möglich über die Verwaltungstools von Exchange die Rechte anzupassen. Ein komplexer Powershell-Befehl ab Exchnage 2007 könnte die Berechtigung setzen, aber Powershell ist manchmal etwas anstrengend :-)

Lösung:
Man kann das Tool "PFDAVAdmin" von Microsoft verwenden. Ursprünglich wurde das Tool zum Verwalten von Öffentlichen Ordnern entwickelt, daher auch der Name. Doch man kann das Programm auch zum administrieren von Benutzerpostfächern verwenden.
Die Bedienung ist recht schlicht und einfach gehalten. Man kann sich bis zum Postfach oder Teilberich des Postfachws (z.B. Kalender etc.) durchklicken und hier die Berechtigungen anpassen - Vorraussetzung ist natürlich man hat die Anmeldedaten eines Exchange-Administrator-Kontos.
Um Zugriff auf die Benutzerpostfächer zu erhalten, muss man beim Starten nur die Option "All Mailboxes" auswählen.
Es ist KEINE Installation nötig und kann von jeder Workstation gestartet werden!!
Unterstützte Exchange-Versionen: Exchange 2000/2003/2007
Für Exchange 2010 wurde das neue Tool Exfolders entwickelt.

Ein schöne Anleitung findet man unter: Exchangeshare: FAQ: Give Calendar Read Permission on all Mailboxes – PFDavAdmin

Download PFDAVAdmin: Microsoft Download Center: Microsoft Exchange Server Public Folder DAV-based Administration Tool

Hinweis
Auf dem Rechner, auf dem PFDavAdmin gestartet wird muß .NET Framework 1.1 installiert sein. Bei Windows 7 Rechner muss dieses manuell installiert werden.
Sollte .NET Frework 1.1 nicht installiert sein, dann erhält man folgende oder ähnliche Fehlermeldung:
'Could not expand https://localhost/exadmin/admin/mydomain.com/public%20folders/ : name cannot begin with the '0' character, hexadecimal value 0x30. Line 1, position 386'

Quelle: mostlyexchange: PFDAVADMIN, Exchange 2007, and the v1.1 .NET Framework


ACHTUNG - WICHTIGER HINWEIS - UNBEDINGT LESEN!!!!
ACHTUNG: Installieren Sie AUF KEINEN FALL .NET Framework 1.1 auf einem EXCHANGE 2007 Server!!! Dies kann zum TOTALAUSFALL der Exchange-Dienste führen!!

Neues Tool zum umziehen von Druckern

Problem :

Der Name des Druckservers hat sich verändert und soll jetzt automatisch beim anmelden der user in den verbundenen Drucker korrigiert werden.
Getestet mit Win 2000 / XP / 7

Lösung :

Ich hab mich ran gesetzt und eine neue Version ohne speichern auf File System Ebene geschrieben.

Hier die möglichen Parameter :


-o:[Servername] or /o:[Servername] = old print server
-n:[Servername] or /n:[Servername] = new print server
-l:[Logfile] or /l:[Logfile] = create an Logfile (path:filename)
-? or /? = shows this help

replace [Servername] with the hostname / ip-adress without [ and ]


Beispielaufruf sieht dann so aus :

Move_Printer.exe -o:ALTSERVER -n:NEUSERVER -l:C:\Logfile.txt


Download Tool : Move_Printer.exe (freier Download)

Hier der download des Source Codes : Source Code (nur für registrierte Mitglieder)

USB: MultiBootISOs - ISOs booten vom USB-Stick

MultiBootISOs

Mit diesem Tool kann man sich ISO-Images auf den USB-Stick kopieren und diese über ein Menü starten.
Das Tool bringt einige Plugins für Freeware-Tools mit, die man sich dann auch direkt herunterladen kann:

Plugins für z.B.:
- MemTest
- Boot&Nuke
- Ubuntu
- Xubuntu
- Parted Magix
- Kaspersky Recue Disk
- AVIRA AntiVir Rescue CD etc.


Lizenz: Freeware
Installation nötig: nein
Neustart nötig: nein

Download direkt: DownloadManager Hope-This-Helps: MultiBootISOs-2.1.5.0
“Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.”
Joachim Ringelnatz