Switch HP OfficeConnect 1920S: Telnet/SSH aktivieren

Problem:
Der Switch HP OfficeConnect 1920S ist ein sehr günstiger Full-Gigabit PoE Switch. Man muss ein paar Abstriche am Gerät machen, aber an sich ein sehr guter Switch. Für mich sind folgende Punkt etwas störend, aber für den Zweck der Switche akzeptabel:
- kein Consolen-Port (serieller Anschluss)
- Stromkabel kein Kaltgerätestecker - ist nur für den direkten Anschluss an der USV geeignet.
- Only Web-Managed

Mein Problem war, dass der Switch nur Web-Managed ist und keinen Zugriff per Telnet oder SSH bietet. Da ich kein Freund von GUIs bei Switchen bin wollte ich Telnet und/oder SSH-Zugriff haben um auf die CLI zugreifen zu können.
Per Default leider nicht möglich, aber man kann es über einen kleinen Umweg aktivieren!

Lösung:
1.) Firmware-Update auf die aktuelle Version über die GUI (bei mir PD.02.06)
2.) Eine aktuelle Start-Config exportieren über Maintenance -> Backup and Update Manage
3.) Die exportierte Config editieren und folgende Zeile VOR der Zeile "configure" setzen
ip telnet server enable
Beispiel Startup-Config von mir:
!Current Configuration:
!
!System Description "HPE OfficeConnect Switch 1920S 48G 4SFP PPoE+ (370W) JL386A, PD.02.06, Linux 3.6.5-a07f8920, U-Boot 2012.10-00118-g3773021 (Oct 11 2016 - 15:39:54)"
!System Software Version "PD.02.06"
!System Up Time "0 days 0 hrs 6 mins 39 secs"
!Additional Packages HPE QOS,HPE IPv6 Management,HPE Routing
!Current SNTP Synchronized Time: SNTP Client Mode Is Disabled
!
vlan database
exit
ip telnet server enable
configure
time-range Schedule-1
exit
time-range Schedule-2
exit
no username guest
line console
exit
line telnet
exit
line ssh
exit
!
exit

4.) Neue Startup-Config speichern und über die GUI als Startup-Config importieren (Maintenance -> Backup and Update Manage)
5.) Switch rebooten
6.) Telnet auf die Switch-IP ausführen (Default: Telnet 192.168.1.1)
7.) Mit folgenden Zeilen SSH aktivieren:
enable
configure
crypto key generate rsa
crypto key generate dsa
exit
ip ssh server enable
ip ssh protocol 2
write memory confirm
quit

8.) Wer möchte kann Telnet auch wieder deaktivieren mit dem Befehl:
ip telnet server disable


Kleiner Tipp am Rande: Wenn man die Startup-Config hochlädt, dann werden Kennwörter und sonstige Konfigurationen wieder verworfen! Also bitte erste Telnet/SSH aktivieren und dann Switch konfigurieren!

Quelle für die Hilfe:
Switches 'HPE OfficeConnect 1920S' - Enable SSH / TFTP Services

APC Network Management Card: Someone is currently logged into the APC Management Web Server.

Wenn ich mich manchmal an meine APC UPS Network Management Card anmelden will um den Status der USV zu prüfen, erhalte ich folgende Fehlermeldung:
Someone is currently logged into the APC Management Web Server.
Scheinbar passiert das, wenn ich mich vergesse abzumelden und die Webseite einfach schließe.
Hierfür gibt es zwei Lösungswege:

1.) Lösung über Browser:
rufen Sie einfach folgende URL auf um das Logout zu "provozieren":
z.B: http://192.168.1.1/logoff.htm
Bitte passen Sie die IP oder den FQDN entsprechend an. Damit wird die laufende Session abgemeldet!

2.) Lösung per Telnet:

Öffnen Sie eine Command-Line und geben Sie folgenden Befehl ein (Telnet sollte installiert sein!):
telnet 192.168.1.1 23
Bitte passen Sie die IP oder den FQDN entsprechend an. Melden Sie sich mit Ihrem Username und Ihrem Passwort an. Auf der APC-Shell geben Sie dann einfach "quit" ein. Damit wird der Benutzer ebenfalls abgemeldet!

Fritzbox: Benutzeroberfläche aufrufen, wenn IP-Adresse unbekannt ist (Notfall-IP)

Problem:
Ich hatte eine FritzBox, die ich resetten wollte, aber keine IP-Adresse wusste. Einen externen Reset-Button fand ich nicht, außerdem wollte ich die Config einsehen.

Lösung:
Es gibt eine Notfall-IP, über die ist jede FrizBox erreichbar. Dazu müssen einige Vorbereitungen getroffen werden:

1.) Ziehen Sie alle Netzwerkkabel von der FritzBox
2.) Drücken Sie die WLAN-Taste um die WLAN-Funktion abzuschalten.
3.) Verbinden Sie einen Computer über ein Netzwerkkabel mit der FritzBox.
4.) Achten Sie darauf, dass Ihr Computer seine Adresse über DHCP bezieht oder geben Sie Ihm die feste IP 169.254.1.2
4.) Öffnen Sie im Browser die IP-Adresse http://169.254.1.1 (APIPA-Bereich)
5.) Jetzt können sie die FritzBox administrieren - falls diese kennwortgeschützt ist, müssen Sie dieses haben!

Quelle:
FRITZ!Box 7330 Service: Notfall-IP

Fujitsu RX2540 M1 - Lüfter laufen immer auf 100% Leistung

Es gibt verschiedene Varianten vom RX2540 M1 bei einigen ist eine Riser Card verbaut jedoch keine GRID-Grafikkarte. In diesem Fall kann es vorkommen das der Server die Lüfter auf Anschlag laufen lässt da er keine Temperatur-Informationen der Karte über den Bus erhält.

Die Lösung von den Fujitsu-Developern ist die Riser Card auszubauen.

Zeit vom Developer:
Die Sache ist die, dass seit Version 7.82 eine spezielle Überprüfung in iRMC-Firmware realisiert ist: wenn diese Riser Karte eingebaut ist, wird sie bei Initialisierung des iRMC erkannt und die Lüfter drehen sich mit rund 12000 U/min, um die Überhitzung von eingebauten Karten zu vermeiden. Das hängt aber nicht davon ab, ob die PCI-Karten eingebaut sind oder nicht. Die Geschwindigkeit der Lüfter steigt. Um die Geschwindigkeit zu senken, muss die Riser Karte ausgebaut und der Server stromlos gemacht werden (damit das iRMC neu initialisiert wird).




ACHTUNG: NAch dem Ausbau der Riser Card muss der Server unbedingt komplett vom Strom getrennt werden, damit der iRMC-Bus zurückgesetzt wird.
Nach dem erneuten verbinden der Netzteile und dem ersten Neustart, der immer länger dauert, war der Server flüsterleise! ;-)

WINDOWS 7 64 Bit - Brennprogramm erkennt Brenner nicht mehr

Problem

Nach einem Windows Update wird der Brenner im Gerät nicht mehr als solcher erkannt , die windows eigene Brennfunktionen funktioniert allerdings meldet das Brennprogramm "Keine kompatiblen Laufwerke gefunden" in meinem Fall waren das die Programme "Roxio Burn" & "CDBurner XP" , das komische daran ist das diese Meldung nur dann auftaucht wenn man eine Datenzusammenstellung brennen möchte . Audio-/Imagecds lassen sich problemlos brennen.

Mein System war ein DELL Insperion mit Windows 7 Home Premium 64Bit und den Brennprogrammen "Roxio Burn" & "CDBurner XP" im AHCI Modus betrieben

Lösung

In meinem Fall hat es geholfen die aktuelllsten Intel® Rapid Storage Technology Driver bzw. den Intel® Matrix-Storage-Manager zu installieren.
“Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.”
Joachim Ringelnatz