Teamviewer: Server-ID vs. Session-ID - Teamviewer funktioniert nur wenn man angemeldet ist

Problem:
Ich hatte das Problem, dass ich auf einer VM den Teamviewer-Host einsetzen musste und wunderte mich dann, dass die Verbindung nur funktionierte, wenn man angemeldet ist!

Lösung:
Es gibt zwei IDs bei Teamviewer…eine Session-ID und eine Server-ID. Die Server-ID ist IMMER erreichbar.
Sollte keine Server-ID vorhanden sein, dann muss man unter Optionen -> Erweitert den Punkt "Erweiterte Mehrbenutzerunterstützung" aktivieren (Default ab Teamviewer 11 und höher).

Wenn man dann das Dialogfenster Hilfe -> "Über Teamviewer" öffnet sieht man beide IDs.

TeamViewer auf Windows Servern: Erweiterter Mehrbenutzermodus

Hier noch eine gute Quelle für das Härten einer Teamviewer-Installation:
How to Lock Down TeamViewer for More Secure Remote Access

mRemote: Einfache Anzeige von gespeichertem Kennwort

Problem:
Ich habe im mRemote-Tool ein Kennwort für eine Verbindung gespeichert und leider nicht dokumentiert (böser Ralf).
Wie komme ich jetzt an das Kennwort heran. Ein Export der mRemote-Daten war leider nicht erfolgreich.
Ich habe mir dazu folgenden "Trick" einfallen lassen - ich kann das Kennwort mittels Parameter an Anwendungen übergeben, warum also nicht an einen echo-Befehl in einer CMD?

Lösung:
Man erstellt sich unter "Tools" -> "Externe Tools" ein neues externes Tool
Hier vergibt man folgende Parameter:
Anzeigename : Show Password
Dateiname: cmd.exe
Argumente: /k echo %password%

Jetzt kann man auf die Verbindung einen Rechtsklick machen und unter "Externe Tools" -> "Show Password" klicken.
Es öffnet sich eine CMD und zeigt das Kennwort an.

Ubuntu ( 16.04 / 18.04 ) : SQL Developer von Oracle installieren

Ich bin seit langem nur noch auf Linux unterwegs und habe jetzt den SQL Developer von Oracle gebraucht. Unter Windows ist das ja nur eine setup.exe doppelklicken und durchklicken unter Ubuntu gibt es ein bisschen mehr das man beachten sollte.
So habe ich den SQL Developer unter Ubuntu 16.04 und Ubuntu 18.04 installiert.
Als erstes patchen wir das Ubuntu durch und installieren das openjdk-8-jdk (noch ist der Oracle SQL Developer nur bis Java 9.1 stable)
sudo apt update && sudo apt dist-upgrade -y && sudo apt install openjdk-8-jdk
Dann laden wir die gewünschte Version der Oracle SQL Developers von dieser Seite : Oracle SQL Developer (Other Platforms)
Jetzt installieren wir das Tool durch diese Befehle.
sudo unzip ~/Downloads/sqldeveloper/sqldeveloper-18.4.0-376.1900-no-jre.zip -d /usr/local/bin/
sudo ln -s /usr/local/bin/sqldeveloper/sqldeveloper.sh /bin/sqldeveloper
sudo sed -i 's#"`dirname $0`"#/usr/local/bin/sqldeveloper#g' /usr/local/bin/sqldeveloper/sqldeveloper.sh
Jetzt sollte der sqldeveloper einfach starten wenn man ihn im Terminal startet (durch sqldeveloper).Eventuell werdet ihr beim starten des SQL Developers nach der JDK Installation gefragt dann könnt ihr diesen Pfad angeben
/usr/lib/jvm/java-8-openjdk-amd64
sollte hier etwas schief gehen könnt ihr den Pfad direkt in den Configdateien überprüfen. [ username ] ist hier natürlich euer Benutzername.
  /home/[ username ]/.sqldeveloper/18.4.0/product.conf
  /usr/local/bin/sqldeveloper/sqldeveloper/bin/sqldeveloper.conf
Ich persönlich möchte den SQL Developer nicht immer aus dem Terminal starten deswegen habe ich mir noch eine .desktop datei angelegt.
sudo -s
echo -e "[Desktop Entry]\nName=Oracle SQL Developer\nExec=/usr/local/bin/sqldeveloper/sqldeveloper.sh\nIcon=/usr/local/bin/sqldeveloper/icon.png\nCategories=Development;Office;Science\nType=Application\nStartupNotify=false" > /usr/share/applications/sqldeveloper.desktop
Oracle SQL Developer
Quellen:
https://www.oracle.com/technetwork/developer-tools/sql-developer/downloads/index.html

Git : User / Passwortabfrage bei git push

Bei dem Versuch ein git push zu machen erfolgt eine Abfrage nach Passwort & User. Der Hash des SSH Keys war aber sauber im Server registriert. Mit dem Befehl git remote -v habe ich mir erstmal die Quellen angesehen. Der initiale pull wurde scheinbar mit https ausgeführt, somit wird der ssh key gar nicht angefragt.
git remote -v
origin https://[URL]/[GRUPPE]/[PROJEKT].git (fetch)
origin https://[URL]/[GRUPPE]/[PROJEKT].git (push)
Nachdem ich die Quelle auf ssh konfiguriert habe lief auch alles so wie erwartet.
git remote set-url origin git@[FQDN]:[GRUPPE]/[PROJEKT].git
Ein erneutes Abfragen der Konfiguration
git remote -v
origin	git@[FQDN]:[GRUPPE]/[PROJEKT].git (fetch)
origin	git@[FQDN]:[GRUPPE]/[PROJEKT].git (push)

Samsung S4 Galaxy auf Android 7.1 flashen (LineageOS 14.1)

Man findet tausende Anleitungen wie man das unter Windows macht, aber keine wie man das auch unter Linux machen kann.
Davon mal abgesehen mein Windows 10 konnte keine Verbindung zum Handy aufbauen.
Immer wieder die Fehlermeldung "ERROR: Failed to access device. libusb error: -12" unter Linux hat alles sofort funktioniert.

komplette Fehlermeldung :
Initialising connection...
Detecting device...
ERROR: Failed to access device. libusb error: -12
Zuerst muss man überprüfen ob das USB-Debugging im Handy aktivert ist. Das kann man einfach unter
Einstellungen > Optionen > Entwickleroptionen
nachschauen. Solltet ihr den Punkt nicht haben dann müssen auch erst die Entwickleroptionen freigeschaltet werden, unter
Einstellungen > Optionen > Geräteinformationen
und dann mehrmals auf die Buildnummer tippen (denke 8 mal) wenn das erledigt ist noch das USB-Debugging überprüfen ;-)

Ich setze hier ein Linux System ein das auf Ubuntu 16.04 aufbaut, bei anderen Distros wird es ähnlich sein kann ich aber nicht grantieren ;-)

Zu Beginn installieren wir erstmal die heimdall Suite auf dem Rechner, das kann mit folgenden Befehl erledigt werden.
sudo apt install heimdall-flash heimdall-flash-frontend
Nachdem das alles installiert ist kann man dieser Anleitung folgen, es unterscheidet sich nicht mehr zum Windows.

Kleine Anmerkung zu der Anleitung von zdnet.de :

Zum flashen habe ich dem Befehl unter Linux lieber den ganzen Pfad gegeben.
heimdall flash --RECOVERY /home/username/download/samsung_flash/recovery.img --no-reboot
Nach dem drücken der drei Tasten [ Lautstärke nach oben ] + [ Home ] + [ Power ] erscheinen 3 farbige Zeilen oben links,
hier drückt und bleibt ihr NUR NOCH die [ Lautstärke nach oben ] dann klappt es mit dem Recovery.

Quelle :
http://www.zdnet.de/88290251/galaxy-s4-update-auf-android-7-1-1-mit-lineageos/

Natürlich seit ihr selbst dafür verantwortlich, bei mir hat es geklappt. Wir übernehmen aber keine Garantie !

Bash : Shell Skripte überprüfen

Eine einfach Möglichkeit um Shell Skripte zu überprüfen bietet shellcheck.net an. Es lässt sich auch lokal installieren und liefert auch dort Informationen zu Bugs & Verbesserungen. Bei mir immer am Anfang einer Neuinstallation dabei ;-)

Installation unter debian :
apt-get install shellcheck


Es ist manchmal ganz interresant vorhandene Skript testen zu lassen. Unterstützt werden bash, ksh , sh (POSIX kompatibel) und zsh.

shellcheck output
shellcheck output
Shellcheck on Github
shellcheck - wiki - Fehlercodes
“Das einzig sichere System müsste ausgeschaltet, in einem versiegelten und von Stahlbeton ummantelten Raum und von bewaffneten Schutztruppen umstellt sein.”
Gene Spafford (Sicherheitsexperte)