Windows : pslogrotate.ps1 um Logfiles zu rotieren

Wir haben hier einige Anwendungen unter Windows im Einsatz die unsere Platten zuschreiben mit Logfiles. Aus meinen Linux Systemen kenne ich logrotate und pslogrotate ist eine light Version von diesem.

pslogrotate baut auf powershell 5 auf und ist mit einem json einfach zu configurieren. Definieren kann mal die Vorhaltezeit der Logs in Tagen und ob die Logs komprimiert werden sollen. Auch der Dienst kann auf restart gesetzt werden. Das bedeutet mein Script beendet den Dienst roliert das Logfile und startet den Dienst wieder.

Gerne bin ich für Feature Requests offen , diese dann bitte in Github direkt stellen.

Hier gehts zu pslogrotate.ps1 : https://github.com/Mokkujin/powershell/tree/main/pslogrotate

.NET Anwendung baut keine Verbindung zum Webserver auf - TLS Konfiguration anpassen

Problem:
Ich hatte das Problem, dass unsere .NET Anwendung für das Artikel-Update des Webshops plötzlich nicht mehr funktioniert hat - keine Verbindung zum Server mehr. Nach etwas Recherche hat sich gezeigt, dass es daran lag, dass die Webseite nur noch TLS 1.2 und 1.3 spricht aber unsere Anwendung mit TLS 1.0 die Verbindung herstellen und die Daten hochladen wollte.

Lösung:
Nach etwas Suche habe ich habe TLS 1.1 und TLS 1.2 am Windows-Client per Default aktiviert (TLS 1.3 ist noch nicht Standard). Das funktioniert über Registry-Keys am einfachsten (optional GPO bauen):

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\SecurityProviders\Schannel\Protocols\TLS 1.1\Client]
„DisabledByDefault“ = dword:00000000

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\SecurityProviders\Schannel\Protocols\TLS 1.2\Client]
„DisabledByDefault“ = dword:00000000


Sollten die Schlüssel „TLS 1.1“ und „TLS 1.2“ und „Client“ noch nicht existieren, dann bitte anlegen.

Damit aber noch nicht genug, da .NET Framework sich NICHT an den Systemstandard hält, sondern seine eigene TLS-Konfiguration macht.
Man kann das aber ändern, indem man ein paar Registry-Tweaks setzt, damit .NET das Systemdefault-TLS-Protokoll verwendet. Wichtig hier ist zuprüfen, ob die .NET Anwendung 32- oder 64-Bit ist und entsprechend die Keys setzen.

Hier für x64 bzw. Eine 64-Bit .NET-Anwendung

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\.NETFramework\v2.0.50727]
"SystemDefaultTlsVersions" = dword:00000001
"SchUseStrongCrypto" = dword:00000001

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\.NETFramework\v4.0.30319]
"SystemDefaultTlsVersions" = dword:00000001
"SchUseStrongCrypto" = dword:00000001


Und für x86 bzw. eine 32-Bit .NET-Anwendung

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\.NETFramework\v2.0.50727]
"SystemDefaultTlsVersions" = dword:00000001
"SchUseStrongCrypto" = dword:00000001

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Microsoft\.NETFramework\v4.0.30319]
"SystemDefaultTlsVersions" = dword:00000001
"SchUseStrongCrypto" = dword:00000001


Windows-Client neu starten und damit sollte die Verbindung wieder laufen und die Verbindung zur Webapplikation wieder funktionieren.

Quellen:
Microsoft: So aktivieren Sie TLS 1.1 oder TLS 1.2 als Standard sichere Protokolle WinHTTP in Windows Update
Aktualisieren und Konfigurieren von .NET Framework zur Unterstützung von TLS 1.2.

Windows: Netzwerkdrucker werden beim Hinzufügen oder Löschen verzögert angezeigt

Problem:
Wenn wird unter Windows 8/10 freigegebene Drucker hinzufügen oder entfernen, dann dauert es teilweise mehrere Minuten, bis diese erscheinen bzw. verschwinden.

Lösung:
Nach einer langen Suche der Ursache, haben wir dann doch die Wurzel des Übers gefunden. Windows lädt Metadaten über den Drucker im Hintergrund herunter. Bis das nicht abgeschlossen ist, wird der Drucker nicht angezeigt bzw. schwindet dieser nicht aus der Übersicht. Diesen Download kann man deaktivieren und es scheint keine Nachteile zu geben.

Man findet diese Einstellung verzwickt im System. Entweder man sucht nach "Geräteinstallationseinstellungen ändern" oder man beendet den Spuk mittels einer GPO:
Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > System > Geräteinstallation
Abrufen von Gerätemetadaten aus dem Internet verhindern


Oder auch das Setzen des folgenden Registry-Keys führt zum Erfolg:
Pfad: HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Device
Valuename: MetadataPreventDeviceMetadataFromNetwork
Valuetyp: DWORD
Vlaue: 0|1

Zusätzliche Informationen für GPO und Registry: admx.help: Abrufen von Gerätemetadaten aus dem Internet verhindern

Teams / Office 365 : Aufzeichnen von Meetings nicht möglich - Teil 2

Nachdem ich ja den Eintrag gemacht hatte wie man das mit Powershell fixen kann gingen komischerweise die Linux und die Mac Clients. Diese konnten Meetings aufzeichnen, jedoch gab es unter Windows 10 weiterhin Probleme das Meetings nicht aufgezeichnet werden konnten. Ich konnte das auf den Punkt "new meetings experience" zurückführen. Im aktuellen Client (11.12.2020) gibt es hier Probleme Meetings aufzunehmen. Wir haben das dann bei den betroffenen Clients deaktiviert und schon lief das recording ohne Probleme.

MS-Teams recording

W2K19 : w32time für ntp konfigurieren

Da ich mir das nie merken kann, mach ich hier mal einen Eintrag.

Konfiguration auf dem PDC
cmd immer als Administrator starten
w32tm /config /manualpeerlist:"NTP-SERVER,0x8" /syncfromflags:manual /reliable:yes /update
net stop w32time && net start w32time
w32tm /resync

Konfiguration auf einem Member der Domain
Sollte ein Server nach ein paar Std. immer noch die falsche Zeit haben ist evtl. die w32tm falsch konfiguriert. Das kann man zurücksetzten mit
w32tm /config /syncfromflags:domhier /update
net stop w32time && net start w32time
w32tm /resync

weitere nützliche Befehle
ntp quelle überprüfen kann man mit dem Befehl
w32tm /stripchart /computer:NTP-SERVER
den Status überprüfen kann man mit
w32tm /query /status
die configuration kann man sich mit diesem Befehl anzeigen
w32tm /query /configuration

Quellen :
https://www.anreiter.at/windows-server-2019-zeitquelle-konfigurieren/#Zeit_in_der_Domaene_verteilen
https://docs.microsoft.com/de-de/windows-server/networking/windows-time-service/windows-time-service-tools-and-settings

ActiveDirectory: Clients in Domäne können keine biometrische Anmeldung einrichten (Fingerabdruck, Gesichtserkennung)

Problem:
Sobald ein Client der Domäne joined sind die Biometrie-Einstellugnen deaktiviert, außer man arbeitet mit Microsoft-Konto und Hello for Business! Der Benutzer kann keinen Fingerabdruck oder Gesichtserkennung zur Anmeldung aktivieren - Es kommt immer die Meldung: "Da hat etwas nicht geklappt" und der Button "Einrichten" ist ausgegraut.

Lösung:
Um die Biometrie-Anmeldung zu aktiviern muss man folgende vier Gruppenrichtlinien setze UND es darf keine "Hello for Business"-Richtlinei aktiv sein bze. aktiv gesetz werden:
1. Computerkonfiguration > Richtlinien > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Biometrie > Verwendung von Biometrie zulassen > aktivieren
2. Computerkonfiguration > Richtlinien > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Biometrie > Benutzeranmeldung mithilfe von Biometrie zulassen > aktivieren
3. Computerkonfiguration > Richtlinien > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Biometrie > Domänenbenutzeranmeldung mithilfe von Biometrie zulassen > aktivieren
4. Computerkonfiguration > Richtlinien > Administrative Vorlagen > System > Anmelden > Komfortable PIN-Anmeldung aktivieren > aktivieren

Nach Aktivierung dieser GPOs und einem Reboot konnte der Fingerabdruckssensor verwendet werden.
Quelle der Lösung:
Windows 10 Anmeldung mit Fingerabdruck in Active-Directory Domäne via GPO erlauben
“Das einzig sichere System müsste ausgeschaltet, in einem versiegelten und von Stahlbeton ummantelten Raum und von bewaffneten Schutztruppen umstellt sein.”
Gene Spafford (Sicherheitsexperte)