Windows Server 2016 Update Fehler 0x8024500C und 0x8024401c mit WSUS 3.0

Problem:
Einige meiner Server 2016 melden beim Suchen nach Updates die Fehler 0x8024500C oder 0x8024401c. Scheinbar aber nicht alle? Die Server beziehen Ihre Updates von meinem WSUS 3.0 auf einem Server 2008R2.

Lösung:
Um das Problem zu lösen benötigt man einen Microsoft-WSUS-Patch, der unter KB4039929 geführt wird. In den Release Notes des Patches findet sich auch genau die Problembeshreibung:
WSUS update metadata processing can cause clients to time out and return a 0x8024401c error.

Nachdem ich diesen auf meinem WSUS 3.0 installiert hatte, haben die Server 2016 schön brav wieder Ihre Updates abgeholt!
Die neue WSUS Serverversion lautet: 3.2.7600.283
Quelle:
Microsoft Support: An update to improve the performance of update metadata processing on Windows Server Update Services
Microsoft Technet: High CPU/High Memory in WSUS following Update Tuesdays

Windows 10 / Server 2016: Client bezieht seine Updates direkt von WU und nicht mehr vom WSUS (Dual Scan)

Problem:
Alle Windows 10 Clients und Windows 2016 Server haben sich plötzlich Ihre Updates nicht vom WSUS sondern direkt von Microsoft geholt. Da ich die Kontrolle über meine Updates haben wollte, habe ich mich mit dem Problem beschäftigt und fand auch die Ursache "Dual Scan". Hierbei handelt es sich um einen Update-Mechanismus von Microsoft, der mit Windows 10 1607 bzw. dem Cumulative Update KB4034658 vom August 2017 eingeführt wurde. Wie kann ich jetzt meine Updates wieder selbst kontrollieren?

Lösung:
Dualscan wird immer dann aktiviert, wenn man per GPO einen WSUS-Server den Clients zuweist und gleichzeitig Qualitäts- oder Feature-Updates zurückstellt.
Um das "Problem" zu kontrollieren benötigen Sie die GPOs von Windows 10 1607 und das obengenannte Update KB4034658 für Windows 10 und Server 2016. Wenn Sie die Updates und GPOs (zentrale GPOs bei einer AD) eingespielt haben
Danach finden Sie in den GPOs unter
"Computerkonfiguration => Richtlinien => Administrative Vorlagen => Windows-Komponenten => Windows Update" den Punkt ""Keine Richtlinien für Updaterückstellungen zulassen, durch die Windows Update überprüft wird" Diesen aktivieren Sie und danach wird der Client wieder seine Updates vom WSUS beziehen.
Sollte eine GPO nicht möglich sein, dann können Sie das Ganze auch über die Registry steuern:
Registry Path: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate
Value Name: DisableDualScan
Value Type: REG_DWORD
Values: 1 (Enabled) oder 0 (Disabled)

Quelle: Tchnet: Windows 10 Updates and Store GPO behavior with DualScan disabled and SCCM SUP/WSUS managed



WSUS: Deinstallation Microsoft-Patch per WSUS

wir hatten ja letztes Jahr einen Outlook-Patch, der uns viel Kummer bereitet hat!
Damals haben wir uns manuell auf die Deinstallations-Runde gemacht, hätten das aber leichter haben können.
Ich bin heute wieder darüber gestolpert, als ich den WSUS für Stadelhofen vorbereitet habe.

Man kann ein Update anklicken und für eine Gruppe gezielt „Zur Entfernung genehmigen“.
Hier mal ein Beispiel:



So einfach hätte die Welt sein können! ?
…das nächste Mal wissen wir es und das nächste Mal kommt bestimmt…Danke Microsoft! ?

Windows Update: Fehler beim Update Code 8024800A

Problem:
Die Windows Updates werden nicht installiert und in den Details finden Sie den Fehlercode 8024800A.

Lösung:

1.) Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Admin-Rechten

2.) Führen Sie hier der Reihe nach folgende Befehle durch
net stop bits
net stop wuauserv
rd /s /q %windir%\Softwaredistribution
regsvr32 /s atl.dll
regsvr32 /s wucltui.dll
regsvr32 /s wups.dll
regsvr32 /s wuaueng.dll
regsvr32 /s wuapi.dll
regsvr32 /s msxml3.dll
regsvr32 /s mssip32.dll
regsvr32 /s initpki.dll
regsvr32 /s softpub.dll
net start bits
net start wuauserv


Sollte der Fehler dann noch immer bestehen, dann gehen Sie bitte wie folgt vor:

1.) Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Admin-Rechten

2.) Führen Sie hier der Reihe nach folgende Befehle durch
net stop wuauserv
net stop cryptSvc
net stop bits
net stop msiserver
ren C:\Windows\SoftwareDistribution SoftwareDistribution.old
ren C:\Windows\System32\catroot2 catroot2.old
net start wuauserv
net start cryptSvc
net start bits
net start msiserver


3.) Das Windows Update testen und danach die zwei mit .old benannten Ordner löschen.

Nun sollte alles wieder perfekt laufen!!

Quellen:
Microsoft.com: Windows Update Fehler: Code 8024800A
Microsoft.com: Unable to update Code 8024800A. What is the problem?

WSUS 3.0 Migration von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008 (R2)

WSUS 3.0 Migration von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008 (R2)

Auf dem alten Server
1.) WSUS API Samples and Tools downloaden: WSUS API Samples and Tools (Sie finden die Installationsdatei auch am Ende des Artikels)
2.) In den Ordner C:\Program Files\Update Services 3.0 API Samples and Tools\WsusMigrate\WsusMigrationExport wechseln
3.) Ausführen von wsusmigrationexport.exe settings.xml
4.) Die MSDE Instanz stoppen, Update Dienst stoppen
5.) WSUS Verzeichnisse sichern (z.B.: NTBACKUP)
Achtung: Nur Windows Server 2008 unterstuetzt das separat herunterzuladende Windows NT Restore Utility (NTBACKUP read only). Windows Server 2008 R2 unterstuetzt das nicht mehr

Auf dem neuen Server
1.) WSUS 3.0 SP2 ueber den Servermanager installieren (Rolle hinzufügen) (inkl. WMDE)
2.) Erstkonfigurationsassistent nicht ausführen
3.) WSUS Dienst und MSDE Dienst stoppen
4.) WSUS Verzeichnisse zurückkopieren (inkl. WSUS DB)
5.) In den Ordner C:\Program Files\Update Services 3.0 API Samples and Tools\WsusMigrate\WsusMigrationImport wechseln
6.) Ausführen von wsusmigrationimport.exe settings.xml All None

Danach ist die alte WSUS Konfiguration inkl. aller Updates verfügbar!

ACHTUNG: Anschliessend in den GPO-Einstellungen noch den Pfad zum WSUS Server anpassen!

Kategorien: WSUS
Tags für diesen Artikel:
“Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.”
Joachim Ringelnatz