Microsoft Excel/Word zeigt falschen, sperrenden Benutzer im "Dokument wird verwendet" Dialog an

Ich erhalte in letzter Zeit gehäuft die Meldung, dass Benutzer Dateien sperren, aber ein falscher Name bei der Sperre angezeigt wird.

Als Beispiel zur Erklärung:
Herr X öffnet eine Excel-Datei und erhält die Meldung, dass Herr Y die Datei bereits geöffnet hat. Herr Y hat diese Datei aber nicht geöffnet, sondern Herr Z. Trotzdem wird Herr Y als sperrender Benutzer angezeigt!
Warum der falsche Name?
Wenn man eine Office-Datei öffnet, dann wird im gleichen Verzeichnis eine temporäre Datei mit einer „~“ vorweg erstellt (z.B.: ~$Mappe1.xlsx). Darin wird festgehalten, welcher Benutzer die Datei geöffnet hat. Normalerweise sollte die „~“-Datei nach dem schließen automatisch gelöscht werden, was augenscheinlich aber nicht immer funktioniert und die Datei bleibt erhalten. Beim nächsten Öffnen kann keine NEUE „~“-Datei erzeugt werden und die Benutzerinformationen bleiben bestehen. Wenn jetzt ein anderen Benutzer die Datei öffnen will, werden die veralteten Informationen angezeigt.

LÖSUNG: Wenn man die „~“-Datei löscht, dann werden die Informationen beim nächsten Öffnen wieder richtig angezeigt.
Schaut man mal in die „~“-Datei mit einem Editor rein, dann sieht man, dass hierin der bearbeitende Benutzer vermerkt ist. Auffällig ist meiste das veraltete Erstellungsdatum. Generell könnte man auf seinem Fileserver nach solchen Dateien suchen und alle, die älter als zwei Tage sind löschen!

Outlook: "Externer Inhalt ist in sicheren Mails nicht zulässig" beim Weiterleiten von Mails

Bei Outlook erhält man beim Weiterleiten einer Mail den folgenden Hinweis angezeigt und alle externen Bilder werden nicht angezeigt:
Externer Inhalt ist in sicheren Mails nicht zulässig

Wenn man sich die Mail genauer anschaut, dann ist diese digital signiert (Bei uns war es eine DHL-Mail). Nach etwas Recherche hat sich herausgestellt, dass es kein Bug ist sondern eine Sicherheitsfunktion von Outlook 2010 - 2016. Diese Funktion wurde per Update im November 2018 eingeführt und aktiv genommen. Hintergrund ist die Ausnutzung der Efail-Schwachstelle.
Genaueres könnt Ihr hier nachlesen: Outlook: "Externer Inhalt ist in sicheren Mails nicht zulässig" - BornCity
Leider gibt es aktuell keine GPO-Vorlage um das abzuschalten. Ich habe diese jetzt in einer GPO per Registrykey behoben. Hierzu muss man folgenden Regkey setzen:
Path: HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Office\xx.0\Outlook\Security
Valuename: DisallowSMIMEExternalContent
Valuetyp: REG_DWord
Value: 0
Office-Versionsnummern xx: 14 = Office 2010, 15 = Office 2013 und 16 = Office 2016
Quelle: Outlook for Windows blocking external content by default

Outlook: Alle Kontakte auf ein mal als "gelesen" makieren

Problem:
Ich habe bei einem Client entweder neue Kontakte importiert oder aber Kontaktordner aus öffentlichen Ordnern eingehängt. Dabei markiert Outlook alle Kontakte "fett" als nicht gelesen. Es ist nun sehr mühsam alle Kontakte zu öffnen um die Makierung zu entfernen.

Lösung:
Gott sei Dank gibt es Schnell Tasten!! Folgende Abfolge markiertalle Kontakte als gelesen:

- Klicken Sie auf Konakte und in den betroffenen Ordner
- Hier wählen Sie mittels STRG+A alle Kontakte an
- Nun drücken Sie STRG+Q um alle Kontakt als gelesen zu makieren
- FERTIG!

Outlook Suche: Onlineergebnisse sind auf 250 Elemente begrenzt! Es werden nicht alle Suchergebnisse angezeigt

Ich hatte folgenden Fehler bei Outlook-User, die eine größere Ordnerstruktur durchsucht haben


Die User bekommen tatsächlich nur 250 Suchergebnisse angezeigt, was jetzt nicht besonders viel ist, wenn man eine ältere Mail sucht!

Ich dachte erste, dass es was mit den MaxObjects zu tun hat und habe daher die MaxObjects für Folder, FolderView, Message und MessageView auf 2000 gesetzt. Heute besteht das Problem weiterhin. Nach etwas Recherche habe ich doch dann tatsächlich einen Eintrag gefunden, der das Problem schildert und löst.
Dieses Einstellung kann erst seit Exchange 2013 CU11 geändert werden und muss aber manuell angepasst werden.

1.) Öffnen Sie die Datei "%ExchangeInstallPath%/Bin/Microsoft.Exchange.Store.Worker.exe.config"
2.) Suchen Sie hier den Schlüssel /runtime
3.) Fügen Sie danach folgende Zeilen hinzu:



Hiermit werden die Sucheregbnisse auf 1.000 Elemente erweitert.
4.) Starten Sie den Informationsspeicher durch

Damit aber noch nicht genug, da wir hiermit die Beschränkung auf dem Server aufgehoben haben, aber NICHT am Client.
Hier gibt es noch eine Einstellung im Outlook, die die Suchergebnisse ebenfalls beschränkt:

Scheinbar gibt es aber in den Microsoft-GPOs keine Einstellungmöglichkeit und somit muss man einen RegKey per GPO ausstreuen. Diese Einstellung gibt es aber erst ab Outlook 2013. Hier die RegKeys dazu:
Office 2013: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\15.0\Outlook\Search
Office 2016: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\16.0\Outlook\Search
REG_DWORD “SearchResultsCap” anlegen
Hier den Wert “0” vergeben (Hier kann auch der gleiche Wert wie auf dem Server eingetragen werden)

Ein scheinbar kleines Problem hat mich gut bechäftigt!

Quelle: somoit: Exchange 2013 – Solved the “Search results limited to 250” bug

EXCEL: Passwort entfernen bei XLS-Dateien

Normalerweise muss ich immer die Sheet-Protection von XLSX-Dateien entfernen, was relativ leicht mittels WinZIP geht.
Bei einer XLS-Datei klappt so leider nicht!

Hier gibt es aber ein schönes und schnelles BruteForce-VBA-Skript um das Kennwort zu entfernen:

Sub PasswordBreaker()
'Breaks worksheet password protection.
Dim i As Integer, j As Integer, k As Integer
Dim l As Integer, m As Integer, n As Integer
Dim i1 As Integer, i2 As Integer, i3 As Integer
Dim i4 As Integer, i5 As Integer, i6 As Integer
On Error Resume Next
For i = 65 To 66: For j = 65 To 66: For k = 65 To 66
For l = 65 To 66: For m = 65 To 66: For i1 = 65 To 66
For i2 = 65 To 66: For i3 = 65 To 66: For i4 = 65 To 66
For i5 = 65 To 66: For i6 = 65 To 66: For n = 32 To 126
    ActiveSheet.Unprotect Chr(i) & Chr(j) & Chr(k) & _
        Chr(l) & Chr(m) & Chr(i1) & Chr(i2) & Chr(i3) & _
        Chr(i4) & Chr(i5) & Chr(i6) & Chr(n)
    If ActiveSheet.ProtectContents = False Then
        MsgBox "One usable password is " & Chr(i) & Chr(j) & _
            Chr(k) & Chr(l) & Chr(m) & Chr(i1) & Chr(i2) & _
            Chr(i3) & Chr(i4) & Chr(i5) & Chr(i6) & Chr(n)
         Exit Sub
    End If
Next: Next: Next: Next: Next: Next
Next: Next: Next: Next: Next: Next
End Sub


Nicht wundern, das ausgegebene Kennwort ist nicht das, welches Ihr eingegeben habt aber funktioniert!

Quelle: uknowit: How to Unprotect an excel sheet without password
“Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.”
Joachim Ringelnatz