HAPROXY neuer Check für check_mk in ps1 / py / bash / go

Ich hatte mal wieder mit haproxy zu tun, leider hatte diese niemand in das Monitoring eingepflegt.
Ist natürlich doof wenn immer die Sessions voll laufen und keiner was merkt.
Lange Rede kurzer Sinn ;-)
Python & Powershell reagieren gleich wenn
$WIPass = '' bzw WIPass = ''
wird der check ohne auth ausgeführt. Sollte eure Statusseite nicht über ssl erreichbar sein, sollte man noch die ssl checks rauswerfen ! Unter Powershell einfach diese Zeilen auskommentieren
SkipCertificateCheck
unter Python bitte das aus den Zeilen entfernen
, verify=False
Hier ist der Check in Powershell / Python und Bash.
Ich empfehle die Python Version ;-)
checkmk-haproxy-localcheck in powershell / python und bash

Office 365 : Benutzer kann in einer shared Mailbox keinen Ordner verschieben

Hatte heute das Problem das ein Benutzer in einem shared Postfach keinen Ordner verschieben konnte. Er hat immer diese Meldung erhalten.

o365-mailboxfolderpermission
Mit diesem Snippet hab ich das gefixt
$ParaFolderPermission = @{
    Identity = 'SHARED_MAILBOX@DOMAIN:\Calendar'
    AccessRights = 'Editor'
    SharingPermissionFlags = 'Delegate,CanViewPrivateItems'
    # set to $false if test work 
    WhatIf = $true
    User = 'USERNAME@DOMAIN'
}
Add-MailboxFolderPermission @ParaFolderPermission
Wenn WhatIf auf $true gesetzt ist, wird der Vorgang nur getestet aber nicht ausgeführt !
Auszug von Microsoft Docs
Die Option WhatIf weist den Befehl an, auf den Sie angewendet wird, aber nur, um die Objekte anzuzeigen, die von der Ausführung des Befehls betroffen wären, und welche Änderungen an diesen Objekten vorgenommen würden. Der Parameter ändert diese Objekte nicht wirklich. Wenn Sie die Option WhatIf verwenden, können Sie erkennen, ob die Änderungen, die an diesen Objekten vorgenommen werden, Ihren Erwartungen entsprechen, ohne dass diese Objekte geändert werden müssen.

Microsoft DOCS
https://docs.microsoft.com/de-de/exchange/troubleshoot/user-and-shared-mailboxes/private-items-not-display
https://docs.microsoft.com/de-de/exchange/whatif-confirm-and-validateonly-switches-exchange-2013-help

Windows: Server hängt mit "System wird vorbereitet. Schalten Sie den Computer nicht aus"

Problem:
Nach der Installation von mehreren Microsoft Patches auf einem Server musste ich diesen neu starten. Diese blieb jedoch bei der Meldung hängen und ich habe fast 20 Minuten gewartet, ohne das sich etwas tut:

Ich wollte den Server nicht einfach "hart" ausschalten...

Lösung:
Von einem anderen Server aus konnte ich mir die Dienste anzeigen lassen. Hier war der Dienst "Windows Modules Installer" im Status "wird beendet" und wurde aber nie beendet. Also müssen wir diesen remote beenden. Dazu habe ich das Windows-eigene Tool "Taskkill" genommen und den Installer-Dienst remote mit folgendem Befehl beendet:
taskkill /S hostname /IM trustedinstaller.exe
Nach wenigen Sekunden war der Dienst beendet und der Neustart wurde problemlos durchgeführt.
Man kann das auch mit PSEXEC von dne Sysinternals Tools machen.

Exchange 2016: Fehler "Version mismatch was detected" beim Verschieben vn Postfächern

Problem:
Ich habe bei der Migration von Exchange 2013 auf 2016 beim Verscuh Postfächer zu verschieben folgende Fehlermeldung bekommen:
Ich konnte keine Postfächer auf den neuen Exchange 2016 verschieben

Lösung:
Das Problem ist, dass das Migration-Postfach erst auf den neuen 2016er verschoben werden muss und sich damit auch die Version anhebt. Erst dann ist eine Migration von anderen Postfächern möglich. Das Migrationspostfach ermitteln Sie mittels Powershell:
Get-Mailbox Migration* -Arbitration

Ich habe das Postfach dann einfach in die neue Datenbank auf dem Exchange 2016 verschoben:
Get-Mailbox Migration* -Arbitration | New-MoveRequest -TargetDatabase "Datenbankname"

Nach der erfolgreichen Migration kann man sich auch die Versionsnummer anzeigen lassen. Diese sollte nun nicht mehr 15.0 sondern 15.1 lauten:
Get-Mailbox Migration* -Arbitration | ft Name,AdminDisplayVersion

Jetzt kann man die anderen Postfächer problemlos migrieren.
Generell empfiehlt es sich die Systempostfächer zuerst umzuziehen. Um diese zu ermitteln habe ich auch ein Skript geschrieben: Microsoft Exchange: Ermittlung aller System-Postfächer (Monitoring, Arbitration etc.)

Office VBA: Inputbox Button "Abbrechen" korrekt auswerten

Problem:
Ich habe ein Makro in Excel geschrieben und hier muss der Benutzer etwas eingeben bzw. hat mit dem ABBRECHEN-Button die Möglichkeit das Makro zu beenden. Jetzt habe ich bemerkt, dass das Abbrechen nicht funktioniert - der Code wird nicht korrekt ausgewertet und das Makro läuft weiter.

Lösung:
Eine Inputbox ist keine Msgbox und muss anders ausgewertet werden. Es gibt hier zwei Möglichkeiten:

1.) Beim Abbrechen wird der Wert "" übergeben (leer) und man kann dies auswerten.

Beispiel:
Wert = Inputbox("Bitte Namen eingeben")
If Wert = "" then 
    Msgbox "Es wurde kein Wert eingegeben oder Abbrechen geklickt"
Else
    ........
End If


Nachteil hier ist, dass man nicht zwischen Abbrechen oder leerer Eingabe unterscheiden kann.


2.) Man wertet wirklich aus, ob der Wert leer ist oder null mittels StrPtr-Funktion. Null würde ABBRECHEN entsprechen

Beispiel:
Wert = Inputbox("Bitte Namen eingeben")
If StrPtr(Wert) = 0 then 
    Msgbox "Es wurde sicher Abbrechen geklickt"
Else
    ........
End If


Vorteil hier ist, dass man klar zwischen ABBRECHEN und leerer Eingabe unterscheiden kann.

Quelle:
Bettersolutions.com: STRPTR

Windows Server: Fehlermeldung ERROR_INVALID_PRINTER_NAME, wenn man einen Windows-Druckserver über einen DNS Alias (CNAME) anspricht

Problem:
Damit ich nicht immer die Drucker mit einem anderen Servernamen verbinden muss, habe ich mir gedacht, dass ich einen DNS-Alias (CNAME) für meinen Microsoft Windows Druckserver erstelle und den eigentlichen Druckserver dahinter "verstecke". Leider habe ich dann ständig Fehlermeldungen erhalten, wenn ich die Drucker verbinden wollte: ERROR_INVALID_PRINTER_NAME

Lösung:
Es gibt tatsächlich eine Lösung dafür. Man muss folgenden Registry-Key auf dem Druckserver erstellen und nach einem Neustart lässt dich der Druckserver über den DNS-Alias (CNAME) problemlos ansprechen.
Folgenden Key bitte setzen:

[HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print]
"DnsOnWire"=dword:00000001


Danach bitte den Spooler-Dienst auf dem Server neu starten, damit die Einstellung wirksam wird.

Quelle:
Microsoft DOCS: Error message when you try to connect to a printer by using an alias (CNAME) resource record: Windows couldn't connect to the printer
“Das einzig sichere System müsste ausgeschaltet, in einem versiegelten und von Stahlbeton ummantelten Raum und von bewaffneten Schutztruppen umstellt sein.”
Gene Spafford (Sicherheitsexperte)