Ubuntu 11.04 | Unity startet nicht

Problem :

Unity der neue Desktop von Canonical Ltd. startet nicht auf einem frisch installierten System. Dies kann mehrere Gründe haben , in meinem Fall war folgendes die Lösung.

Lösung :

Zuerst sollte man versuchen den Fehler genauer einzugrenzen , dies kann man mit dem mitgelieferten Skript und dem angegebenen Parameter
/usr/lib/nux/unity_support_test -p tun.

Bei mir sah der Output dann so aus :


OpenGL vendor string:   NVIDIA Corporation
OpenGL renderer string: GeForce Go 7300/PCI/SSE2
OpenGL version string:  2.1.2 NVIDIA 270.41.06

Not software rendered:    yes
Not blacklisted:          no
GLX fbconfig:             yes
GLX texture from pixmap:  yes
GL npot or rect textures: yes
GL vertex program:        yes
GL fragment program:      yes
GL vertex buffer object:  yes
GL framebuffer object:    yes
GL version is 1.4+:       yes

Unity supported:          no



Wie man in dem output erkennen kann ist bei dem Punkt "no blacklisted" ein no aufgeführt d.h. das meine Grafikkarte bzw. der Nvidia Treiber in der blacklist steht, Probleme mit dem Treiber bzw. der Karte sind Canonical Ltd. bekannt. Bei mir hat es dann geholfen einen älteren Treiber zu installieren (Version 173) und Unity zum starten zwingen.

Das macht man dann wie folgt.
Öffnet die Datei /etc/environment und fügt am Ende diese Zeile ein "UNITY_FORCE_START=1" natürlich ohne " dannach ein reboot und es funktioniert

Windows Hotkeys in Ubuntu 9.10 / 10.04 nachbauen

Problem :

Als ehemaliger Windows Benutzer hatte ich mich an einige Hotkeys gewöhnt die ich jetzt in Ubuntu vermisse. Sicherlich könnte man sich an die neuen Hotkeys gewöhnen aber man kann die Funktionen auch nachbauen. Dann muß man sich an nichts neues gewöhnen ;-)

Lösung :

Ich gehe davon aus das GNOME als GUI verwendet wird.

Dort klickt ihr auf System > Einstellungen > Tastatur in dem Fenster das sich öffnet geht ihr zum Reiter Belegung
und dort auf Belegungseinstellungen. Dann klappt ihr den Punkt "Verhalten der Alt/Windows Taste" auf und wählt "Hyper ist den Win-Tasten zugeordnet" dannach auf Schließen klicken und dann nochmal ;-)

Jetzt kann man unter System > Einstellungen > Tastenkombinationen die Windows Hotkeys nachbauen.

Ich habe mich für diese entschieden.

WIN + R = DESKTOP / Ausführen Dialog anzeigen
WIN + E = ARBEITSFLÄCHE / Persönlichen Ordner
WIN + L = ARBEITSFLÄCHE / Bildschirm sperren
WIN + F = ARBEITSFLÄCHE / Suchen
WIN + D = FENSTERVERWALTUNG / Arbeitsfläche fokusieren

Ubuntu und Ubuntu basierende Systeme erkennen die Grafikkarte nicht

Sollte Ubuntu die verbaute Grafikkarte (ATI oder Nvidia) nicht erkennen bietet sich dieses Tool an um die Treiber zu installieren.

Link : http://albertomilone.com/nvidia_scripts1.html

Nachdem der Treiber installiert ist kann es vorkommen das die maximale Auflösung des Monitors 640x480 beträgt , das passiert meist bei Nvidia Karten (hatte noch nie eine ATI ;-) ) dann kann man natürlich NACH der Installation der Treiber den Bildschirm mit der folgenden Anleitung einrichten.


1.) ein Terminal öffnen
2.) sudo nvidia-xconfig eintippen und ausführen
3.) Monitor einstellen
4.) xorg.conf speichern
5.) Glücklich über die richtige Auflösung sein ;-)


Führt dieser Weg nicht zum Erfolg sollte die xorg.conf manuell verändert werden.


1.) Terminal öffnen
2.) sudo cp /etc/X11/xorg.conf /etc/X11/xorg.backup eintippen und ausführen (erstellt ein Backup der vorhanden Datei)
3.) sudo pico /etc/X11/xorg.conf eintippen und ausführen
4.) Den Monitor manuell in die Configdatei einpflegen --> http://wiki.ubuntuusers.de/XServer - Anleitung zum manuellen Verändern


Wenn es dann immer noch nicht funktionieren sollte macht es sinn die Installierten Treiber & geladenen Module zu überprüfen

Automatisch Backups von Linux Server löschen

So hier ist mal ein kleines Bash Skript um automatisiert Backups zu löschen.

Es müssen natürlich alle Variablen angepasst werden, diese sollte ja selbsterklärend sein.


#!/bin/bash

# Allgemeine Variablen fr Logfiles
datum=`date +%Y_%0m_%0e`

ablauf_log="/share/log/ablauf-$datum.log"
error_log="/share/log/error-$datum.log"

# Maximales alter des Backupfiles in Tagen
alter="21"

echo Bereinigen wird gestartet $datum >>$ablauf_log
echo Bereinigen wird gestartet
echo ------------------------------------------------ >>$ablauf_log
echo ------------------------------------------------

# ---------------------------------- GESAMT BACKUP ROUTINE
ordner="/share/backup/sbs"
echo Variablen
echo Ordner wird auf $ordner gesetzt
echo Alter wird auf $alter gesetzt
echo
echo ------- $ordner -- Komplettsicherung aelter als $alter Tage >>$ablauf_log
echo Dateien in $ordner werden auf Alter ueberprueft  - max. $alter Tage

find $ordner -mtime +$alter -exec echo {} \;
find $ordner -mtime +$alter -exec rm {} \;

echo ------------------------------------------------

# ---------------------------------- WEBSERVER BACKUP ROUTINE
alter="15" # fuer webserve und lexware nur 15 Tage
ordner="/share/backup/webserver"

echo Neu setzen der Variablen
echo Ordner wird auf $ordner gesetzt
echo Alter wird auf $alter gesetzt
echo

echo ------- $ordner -- Webserversicherung aelter als $alter Tage >>$ablauf_log
echo Dateien in $ordner werden auf Alter ueberprueft  - max. $alter Tage

find $ordner -mtime +$alter -exec echo {} \;
find $ordner -mtime +$alter -exec rm {} \;

echo ------------------------------------------------

# ---------------------------------- LEXWARE BACKUP ROUTINE
# - Alter ist bereits definiert
# ---------------------------------------------------------
ordner="/share/backup/lexware"

echo Neu setzen der Variablen
echo Ordner wird auf $ordner gesetzt
echo Alter wird auf $alter gesetzt
echo

echo ------- $ordner -- Lexwaresicherung aelter als $alter Tage >>$ablauf_log
echo Dateien in $ordner werden auf Alter ueberprueft  - max. $alter Tage

find $ordner -mtime +$alter -exec echo {} \;
find $ordner -mtime +$alter -exec rm {} \;

echo ------------------------------------------------
echo
echo ------------------------------------------------ >>$ablauf_log
echo Vorgang abgeschlossen >>$ablauf_log


Getestet mit SUSE / DEBIAN / UBUNTU

Automatisches Backup erstellen - Linux

Was natürlich nicht fehlen darf, ist ein Skript um Backups zu erstellen.

Hier wird z.B. ein lampp Server gesichert, es kann natürlich alles damit gesichert werden, dann muss nur das Skript angepasst werden ;-)

Ist vielleicht nicht immer die sauberste Methode aber sie funktioniert


#!/bin/bash
#
#
# Sichert den eingestellten Ordner
#
# -- Variablen
#
# Ordner und Zieldatei
#
Ordner=/opt/lampp/htdocs
Target=/share/backup/webserver
tmp_temp=/opt/lampp/htdocs/xtc/templates_c/*.php
tmp_cach=/opt/lampp/htdocs/xtc/cache/*.html
Error=/share/log/`date +%Y_%0m_%0e`_Error_WebSRV.log
Ablauf=/share/log/`date +%Y_%0m_%0e`_Ablauf_WebSRV.log
# Stufe der Komprimierung (0-9)
Compression=9
#
# Name der Backup Datei
#
NameZIP=`date +%Y_%0m_%0e`_WEBSRV
#
# Startzeit ermitteln
#
StrTime=`date +%R`
#
#
# wenn kein Logfile mitgeschrieben werden soll
# umleiten in //dev/null
#
echo Backup wird gestartet $StrTime
echo LAMPP wird beendet

/opt/lampp/lampp stop >>$Ablauf 2>>$Error

echo Daten werden gesammelt und gezippt
zip -r -$Compression $Target/$NameZIP.zip $Ordner >>//dev/null 2>>$Error

echo temp Dateien werden entfernt
echo
rm $tmp_temp >>$Ablauf 2>>$Error
rm $tmp_cach >>$Ablauf 2>>$Error

echo LAMPP wird gestartet
/opt/lampp/lampp start >>$Ablauf 2>>$Error

echo Rechte auf Backupdatei werden geaendert
chmod 777 $Target/$NameZIP.zip

echo Backup abgeschlossen



Getestet mit SUSE / DEBIAN / UBUNTU
“Die Organisationen stecken Millionen von Dollars in Firewalls und Sicherheitssysteme und verschwenden ihr Geld, da keine dieser Maßnahmen das schwächste Glied der Sicherheitskette berücksichtigt: Die Anwender und Systemadministratoren.”
Kevin Mitnick