Office 2003: Dokumente öffnen sich sehr langsam

Problem:
Wenn man versucht ein Dokument zu öffnen, vorallemüber eine WAN-Verbindung, dann dauert es sehr lange, bis es sich öffnet (teilweise mehrere Minuten).?



Lösung:
Hierbei handelt es sich um eine Office 2003 Sicherheits-Update für die Office File Validation, dass die Verzögerung verursacht.

Man kann die Validierung ausschalten in dem man folgenden Registry-Key setzt:
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0Word\Security\FileValidation\
DWORD=”EnableOnLoad”
Wert = 0
(Mögliche Werte sind 0 = Don’t Validate, 1 = Validate bzw. 2 = Validate unless called via object model)


ACHTUNG: Eventuell ist es möglich, dass man die Unterschlüssel "Security" und "FileValidation" erst selbst anlegen muss!

Windows Vista/7: WinSXS-Ordner wird immer größer - kann dieser verkleinert weren

Problem
Der WinSXS-Ordner im Windows-Verzeichnis nimmt ziemlich viel Platz auf der Platte ein.
Man möchte diesen eventuell verkleinern.

Lösung

HINWEIS: Niemals im WinSXS-Ordner etwas manuell löschen!!!

Wenn man den WinSYS verkleinern möchte, dann gibt es die Möglichkeit nach der SP1-Installation von Vista bzw. Win 7 die Sicherheitskopie vor dem ServicePack zu entfernen. Damit wird der Servicepack ins System fest integriert und kann NICHT MEHR deinstalliert werden!

Geben Sie in der Command-Shell folgenden Befehl ein:
DISM.exe /Online /Cleanup-Image /spsuperseded

Hier ein Beispiel für den erfolgreichen Verlauf des Befehls:
Tool zur Abbildverwaltung für die Bereitstellung
Version: 6.1.7600.16385

Abbildversion: 6.1.7601.17514

Während der Installation des Service Packs erstellte Sicherungsdateien werden en
tfernt.Paket "Microsoft-Windows-UltimateEdition~31bf3856ad364e35~x86~~6.1.7600.1
6385" wird entfernt
[==========================100.0%==========================]
Der Service Pack-Bereinigungsvorgang wurde abgeschlossen.
Der Vorgang wurde erfolgreich beendet.

Sollten Sie die foglende Meldung erhalten, dann wurde der Prozess bereits durchgeführt oder Sie haben die Service-Backups bereits manuell gelöscht:
"Die Service Pack-Bereinigung kann nicht fortgesetzt werden: Es wurden keine Service Pack-Sicherungsdateien gefunden.
Der Vorgang wurde erfolgreich beendet."



Quelle: winvistaside.de: Speicherplatz nach der Windows 7 Service Pack 1 Installation freigeben

Weitere Infos WinSXS: winvistaside.de: Was ist der WinSxS Ordner und warum wird er immer größer?, Hier versuche ich es euch grob zu erklären.

Flash Player Installation unter Internet Explorer 8 funktioniert nicht

Problem :

Bei der Installation des Adobe Flashplayers 10.x unter IE8 wird die Registrierkarte immer wieder geschlossen und eine Fehlermeldung erscheint mit einem Hinweis auf die Datenausführungsverhinderung

Lösung :

Extras, Internetoptionen und dann auf die Registerkarte Erweitert. Dann nach unten zu Sicherheit , deaktivieren der Option "Speicherschutz aktivieren, um das Risiko von Onlineangriffen zu verringern".

hohe CPU-Last Microsoft Update - 20.02.07

Kurzbeschreibung:

Optionales Update, das eine evtl. auftretende hohe CPU-Last (vorwiegend der SVCHOST.EXE) beseitigen soll, die bei der Verwendung von Microsoft Update auftreten kann. Diese hohe CPU-Last kann sich sowohl auf der Microsoft Update-Seite (Windows Updates + Office Updates), als auch bei aktiviertem AutoUpdate zeigen. Zur Beseitigung dieses Fehlers bot Microsoft bislang lediglich auf Anfrage, also nicht zum öffentlichen Download, den Hotfix KB916089 an, der aber zu Zugriffsfehlern bei der Installation von Updates führen kann. Diese Zugriffsprobleme sollen mit KB927891 (v2) behoben werden. Mithin ersetzt KB927891 (v2) den Hotfix KB916089 und enthält die Fehlerbereinigungen bzgl. Microsoft Update, die in KB916089 enthalten waren . Siehe KB927891

Anmerkung:

Tritt das Problem danach immer noch auf, kann folgendes Vorgehen evtl. helfen:
1. Den Dienst "Automatische Updates" zunächst beenden (Start -> Ausführen -> Services.msc).
2. Über "Start -> Ausführen -> cmd" in die Eingabeaufforderung wechseln.
3. "cd %windir%\SoftwareDistribution\Datastore"
4. "esentutl /p datastore.edb" (Warnmeldung mit "OK" bestätigen)
5. "esentutl /d datastore.edb"
6. Den Dienst "Automatische Updates" wieder starten.


Hilft das noch immer nicht:
1. Den Dienst "Automatische Updates" zunächst beenden (Start -> Ausführen -> Services.msc).
2. Den Inhalt des Ordners "\Windows\SoftwareDistribution\Datastore" im Windows Explorer löschen.
3. Den Dienst "Automatische Updates" wieder starten.
“Die Organisationen stecken Millionen von Dollars in Firewalls und Sicherheitssysteme und verschwenden ihr Geld, da keine dieser Maßnahmen das schwächste Glied der Sicherheitskette berücksichtigt: Die Anwender und Systemadministratoren.”
Kevin Mitnick