VMWare: Windows Server Installation von Fujitsu ROK Lizenz auf VMWare 6

Problem:
Ich habe versucht meine Windows 2012 R2 Standard ROK Lizenz unter VMware 6 zu installieren. Dabei bin ich gleich am Anfang auf eine Meldung gestoßen, dass diese Version nur mit Fujitsu Servern funktioniert:

"This installer is designed to load only in virtual environments supported by Fujitsu and/or the virtual maschine provider."



Da meine ESX-Host Fujitsu-Server sind, habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, die BIOS-Informationen in die VM durchzureichen.
Der Eintrag SMBIOS.reflectHost = "TRUE" hat nichts gebracht.

Lösung:
Das Problem ist, dass man bei VMware 6 bzw. System ab Server 2008R2 noch zwei zusätzliche Parameter in der VM eingeben muss. Ich habe folgende Parameter in die VM-Einstellungen konfiguriert und konnte damit meine ROK erfolgreich installieren und aktivieren:
SMBIOS.reflectHost = "TRUE"
SMBIOS.noOEMStrings = "TRUE"
smbios.addHostVendor = "TRUE"

Die Parameter trägt man nicht direkt in die vmx-Dateien ein, sondern kann diese ganz einfach in den Einstellungen der VM eintragen. Dazu folgende Anleitung:
1. VM-Einstellungen bearbeiten
2. Reiter "VM-Optionen" auswählen
3. Erweitert auswählen
4. Button "Konfiguration bearbeiten"
5. Hier die drei zusätzlichen Parameter hinzufügen
6. Alles mit OK bestätigen
7. Maschine starten und ROK-Lizenz installieren

Quelle: VMs mit ROK Key installieren

VmWare ESXi 4.1 - Windows 2012 R2 Server - CRITICAL_STRUCTURE_CORRUPTION

Problem :
Windows Server 2008 R2 / Windows 8.1 / Windows Server 2012R2 startet auf einer ESXi 4.1 nicht richtig. Es kommt immer zu einem Bluescreen mit der Information CRITICAL_STRUCTURE_CORRUPTION

Lösung :

Ein Update für ihre ESXi Maschine kann dieses Problem beheben.
Da es sich in meinem Fall um einen ESXi 4.1 handelte hier der andere Weg.
Ein Workarround ist eine eigene CPUID Mask für die betroffene Maschine zu erstellen.

1.) ausschalten der betroffenen virtuellen Maschine
2.) Einstellungen der vm bearbeiten
3.) Auf das Register Optionen wechseln
4.) auf CPUID Mask klicken
5.) auf Erweitert klicken und eine CPUMASKID eintragen

Für Intel CPU den Wert unter Level 80000001.edx auf ----:0---:----:----:----:----:----:---- ändern
Für AMD Cpu den Wert unter Level 80000001.edx auf ----0--------------------------- ändern




Quelle :
http://kb.vmware.com/selfservice/microsites/search.do?language=en_US&cmd=displayKC&externalId=2060019

VmWare ESXi 4.1 - Windows 2012 R2 Server

Problem : Man möchte einen Windows 2012 R2 Server auf einer VMWare ESXi 4.1 Infrastruktur installieren. Dies scheitert leider mit einem Bluescreen von Windows 2012 R2 Server. ESXi 4.1 unterstützt diese Plattform nicht, mit einem kleinen Eingriff kann man es aber überreden.

Lösung :

1.) Erstellen einer virtuellen Maschinen mit dem Gasttemplate Windows 2008 R2 (64Bit) Server
2.) Nach dem erstellen diese Datei herunterladen und im Pfad der Maschine auf der ESXi Kiste abspeichern.
3.) Direkt nach dem erstellen der Maschine muss die vmx Datei angepasst werden.
Diesen Eintrag hinzufügen :
bios440.filename = "bios.440.rom"
mce.enable = TRUE
cpuid.hypervisor.v0 = FALSE
vmGenCounter.enable = FALSE

4.)Anschalten der virtuellen Maschine und installieren ;-)

Kleiner Tipp um das ROM auf den ESXi zu übertragen ist das Tool WinSCP gut geeigent

Für ein produktiv System empfiehlt sich die Vorgehensweise mit der Datei bios.440.rom nicht


Solltet ihr danach einen den Fehler bekommen CRITICAL_STRUCTURE_CORRUPTION lest euch das hier durch :
http://hope-this-helps.de/serendipity/archives/459-VmWare-ESXi-4.1-Windows-2012-R2-Server-CRITICAL_STRUCTURE_CORRUPTION.html

Quelle :
https://jgiffard.wordpress.com/
http://communities.vmware.com/servlet/JiveServlet/download/2139717-98102/bios.440.rom

VMWARE NFS Datastore über cli trennen / verbinden

Problem :

Ein NFS Datastore ist in der VMWare GUI als offline markiert. Ein trennen und neu verbinden ist nicht über die GUI möglich da es hier immer zu einer Fehlermeldung kommt.

Lösung :

Für ESX 5.X :

Trennen und neu Verbinden des NFS Datastore über esxcli

Erstmal lassen wir uns alle NFS Datastores anzeigen die auf dem Server verfügbar sind. Das erledigen wir mit dem Befehl
esxcli storage nfs list
ihr solltet nun einen Output in der Konsole sehen der meinem ähnlich ist.
Volume Name       Host            Share                                 Accessible  Mounted  Read-Only  Hardware Acceleration
----------------  --------------  ------------------------------------  ----------  -------  ---------  ---------------------
NFS Datastore 01  XXX.XXX.XXX.XXX XXXXX_datastore01                       true     true      false  Supported
NFS Datastore 02  XXX.XXX.XXX.XXX  XXXXX_datastore01                      true     true      false  Supported
nas               HOSTNAME_NAS    FREIGABEPFAD_AUF_NAS                   false     true      false  Not Supported


In der Auflistung sehen wir das nas Accessible=false ist. Ein Versuch diesen Datastore über GUI zu löschen bringt einen Fehler.

Wir löschen den Datastore über
esxcli storage nfs remove -v nas


Dannach können wir den Datastore wieder über die GUI hinzufügen oder wir nehmen diesen Befehl im Terminal.
esxcli storage nfs add -H NFS_IP|NFS_HOSTNAME -s Share_mount_point_on_the_NFS -v DatastoreName


Für ESX/ESXi 3.x und 4.x findet man eine gute Anleitung auf der verlinkten Quelle

Quelle : Remounting a disconnected NFS datastore from the ESXi/ESX command line (1005057)

Windows 2000 - schlecht Performance bei I/O auf ESXi 5.5

Problem :

Windows 2000 ist extrem langsam bei I/O Operationen wenn man es von einem ESXi 4.1 auf einen ESXi 5.5 umzieht. Die Laufzeiten der Jobs verdreifachen sich teilweise.
Hier ist es aufgefallen da eine Oracle Datenbank auf dem Server gelaufen ist.

Lösung :

Tausch des SCSI Treibers auf LSI Logic in der virtuellen Maschine, nach der Migration war hier BusLogic eingestellt.

Wichtig ist das BEVOR man das SCSI Gerät ändert der LSI Logic Treiber auf dem System installiert ist.




Quelle :

lest euch hier das unter Procedure 2 - Install the LSILogic Parallel drivers durch :
http://kb.vmware.com/selfservice/microsites/search.do?language=en_US&cmd=displayKC&externalId=2004740

Download LSI Treiber für Windows 2000

Danke hier an zahni vom MCSE-Board der mich hiermit auf die Lösung gebracht hat.
“Die Organisationen stecken Millionen von Dollars in Firewalls und Sicherheitssysteme und verschwenden ihr Geld, da keine dieser Maßnahmen das schwächste Glied der Sicherheitskette berücksichtigt: Die Anwender und Systemadministratoren.”
Kevin Mitnick