Windows 10 / Server 2016: Client bezieht seine Updates direkt von WU und nicht mehr vom WSUS (Dual Scan)

Problem:
Alle Windows 10 Clients und Windows 2016 Server haben sich plötzlich Ihre Updates nicht vom WSUS sondern direkt von Microsoft geholt. Da ich die Kontrolle über meine Updates haben wollte, habe ich mich mit dem Problem beschäftigt und fand auch die Ursache "Dual Scan". Hierbei handelt es sich um einen Update-Mechanismus von Microsoft, der mit Windows 10 1607 bzw. dem Cumulative Update KB4034658 vom August 2017 eingeführt wurde. Wie kann ich jetzt meine Updates wieder selbst kontrollieren?

Lösung:
Dualscan wird immer dann aktiviert, wenn man per GPO einen WSUS-Server den Clients zuweist und gleichzeitig Qualitäts- oder Feature-Updates zurückstellt.
Um das "Problem" zu kontrollieren benötigen Sie die GPOs von Windows 10 1607 und das obengenannte Update KB4034658 für Windows 10 und Server 2016. Wenn Sie die Updates und GPOs (zentrale GPOs bei einer AD) eingespielt haben
Danach finden Sie in den GPOs unter
"Computerkonfiguration => Richtlinien => Administrative Vorlagen => Windows-Komponenten => Windows Update" den Punkt ""Keine Richtlinien für Updaterückstellungen zulassen, durch die Windows Update überprüft wird" Diesen aktivieren Sie und danach wird der Client wieder seine Updates vom WSUS beziehen.
Sollte eine GPO nicht möglich sein, dann können Sie das Ganze auch über die Registry steuern:
Registry Path: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate
Value Name: DisableDualScan
Value Type: REG_DWORD
Values: 1 (Enabled) oder 0 (Disabled)

Quelle: Tchnet: Windows 10 Updates and Store GPO behavior with DualScan disabled and SCCM SUP/WSUS managed



“Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.”
Joachim Ringelnatz