BackupExec: GRT-Backup-To-Disk Fehler E0000396 '-546 The log file sector size does not match the sector size of the current volumn.

Problem:
Ich habe einen neuen Backupserver mit Windows Server 2008 R2 und BackupExec 2010 R3 SP4 installiert.
Gleich vorweg, da Problem ist auch mit BackupExec 2012 aufgetreten, war als unabhängig von der Version.
Mein gesamtes Backup lief problemlos durch, nur mein Exchange GRT-Backup-To-Disk schlug jedes mal mit dem Fehler E0000396 fehl.
'-546 The log file sector size does not match the sector size of the current volumn.

Die Fehlerscueh verlief wie folgt:

- Ein direktes GRT-Backup-To-Tape lief problemlos durch!
- Mein erster Verdacht war wirklich die Sektorengröße, die aber auf beiden Servern identisch war - also OK, was sich aber später als falsch erweisen sollte!
- Der zweite Verdacht war mein Backup-To-Disk-Ziel, dass ein lokales RAID-10 mit 3 TB umfasste und somit nicht MBR sondern GPT war - aber das war nicht das Problem.
- Nächster Verdacht waren 4k-Sectorsize Festplatten im Server - war nicht der Fall!
- Dann Update auf neue BackupExec Version - gleicher Fehler!!

Nach viel Try&Error, langen Gesprächen und drei Tagen testen fand ich die Lösung!!

Lösung:
Ich habe mir zwei andere Backupserver angeschaut und hier ist mir folgendes aufgefallen:

Du kannst Dir ja mittels „fsutil fsinfo ntfsinfo lw:“ die Laufwerksparameter anzeigen lassen.
Hier ist mir ein Unterschied beim Parameter „Bytes pro physischen Sektor“ aufgefallen:

Mein Backupserver


Mein Exchange-Server



Alter Backupserver



Es muss also mit den "Physical Bytes per Sector" Wertz zu tun haben.
Dann habe ich eine USB-Platte gefunden, die ebenfalls „nicht unterstützt“ bei den Infos anzeigt. Hierauf habe ich dann alle BackupExec-TEMP-Ordner gedreht und siehe da, dass Backup läuft!
Jetzt habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, damit meine Platten ebenfalls diese Info nicht mehr anzeigen bzw. auch „nicht unterstützt“ bringen.
Nach längerer Suche bin ich tatsächlich über einen Reg-Key gestolpert, mit dem ich das Verhalten steuern kann. Das muss aber PRO Storage-Treiber eingetragen werden.
Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\services\\Parameters\Device
Name: EnableQueryAccessAligment
Typ: REG_DWORD
Wert: 0 = Disabled (Bytes per physical sector wird nicht übermittelt) / 1= Enabled (Bytes per physical sector wird angezeigt)

Nachdem ich den Reg-Key auf "0" gesetzt und meine Kiste durchgestartet habe, wurde die Angabe "Bytes per physical sectors" mit "not supported" angezeigt und mein GRT-Backup-To-Disk lief problemlos durch!!

Kleiner Tipp noch am Rande:
Um den Controller Name für den Service zu finden, geht man am besten in den Gerätemanager und öffnet die Eigenschaften des Speichercontrollers. Hier findet man auf dem Reiter "Details" ein DropDownMenü. Hier wählt man "Dienst" aus und sollte so den Namen des Dienstes erfahren.



…und wieder einmal verlässt das IT-Team siegreich das Schlachtfeld!!! ?

Quelle:
Understanding the Impact of Large Sector Media for IT Pros
(Hier Szenario 3)

Backup Exec 2012 - VSS Fehler

Problem :

Beim Versuch den lokalen Server zu sichern starb jedesmal die komplette Backup Exec 2012 Instanz nur ein Reboot konnte das System reanimieren.
In meinem Fall handelte es sich um einen Windows 2008 R2 Enterprise Server auf dem ein aktuellen Backup Exec 2012 (14.0 Rev 1798) läuft.
Nach langem Suche stellte sich herraus das der VSS Dienst der Grund war. Im Eventlog wurde folgender Eintrag gelogt:

Quelle : VSS

Ereignis-ID : 12293

Detail : Volumeschattenkopie-Dienstfehler: Beim Aufrufen einer Routine auf einem Volumeschattenkopieanbieter "GUID" ist ein Fehler aufgetreten. Routinedetails EndPrepareSnapshots(GUID) [hr = 0x80042302, Unerwarteter Fehler bei einer Komponente des Volumeschattenkopie-Diensts.Cannot find anymore diff area candidates


Lösung :

In meinem Fall hat die Vorgehensweise den Provider neu zu erstellen leider nichts geholfen. Zuerst habe ich das Skript aus diesem Beitrag ausgeführt.
Dann einen Reboot. Nachdem der Server wieder online war Explorer öffnen und einen Rechtsklick auf ein lokales Laufwerk machen. Dann auf Eigenschaften > Schattenkopie für die Laufwerke die gesichert werden sollen hab ich dann unter Einstellungen die Maximale Größe auf Unbegrenzt gesetzt. Sollte hier nicht genug Speicher verfügbar sein sollten mind. 15% der Laufwerksgröße angegeben werden. Nach einem klick auf OK lief auch das Backup wieder.




Quellen :
http://answers.microsoft.com/e.../-abdf-22efe4252979
http://www.symantec.com/connect/blogs/vss-fixbat
http://backupchain.com/Canno...y-service-error-troubleshooting.html

Backupserver DC - Sicherungsauswahlliste leer

Problem:
Nachdem der Backup-Server zum DC hochgestuft wurde ist die Sicherungsauswahlliste leer und es erscheint nur eine Fehlermeldung, dass keine Verbindung zum Server hergestellt werden konnte.

Ursache:
Nach dem Hochstufen zieht auf dem Server die Default Domain Controller Policy. Hier sind andere lokale Rechte als auf einem Memberserver. Dem BakupExec-System-Login fehlt das Recht sich als Batch-User anzumelden.

Lösung:
Abänderung der Default Domain Controller Policy. Hier unter
Computereinstellungen - Windows-Einstellungen - Sicherheitseinstellungen - lokale Richtlinien - Zuweisen von Benutzerrechten

Hier das Recht "Logon as Batchuser" bzw. "Anmelden als Stapelverarbeitungsauftrag" den BackupExec-System-Login-Benutzer hinzufühen.
BackupExec-Dienste neu starten - Fertig

langsames Backup der Exchange-Datenbanken zwischen 0 Uhr und 6 Uhr

Problem:
Die Sicherung der Exchange-Datenbanken dauert extrem lange. Die Sicherung findet zwischen 0 Uhr und 6 Uhr früh statt.

Ursache:
Der Wartungsintervall der Exchange-Datenbank läuft zeitgleich mit der Sicherung.

Lösung:
Entweder Sie verschieben den Zeitpunkt der Datensicherung des Exchangeservers (Ressourcenreihenfolge), oder Sie ändern die Uhrzeit des Wartungsintervalls.
Dieses ist zu ändern im Systemmanager - erste Organisation - Server - Servername - erste Speichergruppe - Postfachspeicher - Eigenschaften - Datenbank
Hier kann die Uhrzeit bzw. der Zeitraum des Wartungsintervalls eingestellt werden.

ACHTUNG: Nach der Änderung des Wartungsintervalls muß der Exchnage Information Dienst neu neu gestartet werden, sonst wird die Änderung nicht übernommen!


“Das Alzheimer-Gesetz der Programmierung: Wenn du einen von dir vor zwei Wochen geschriebenen Code ansiehst, kommt es dir vor als hättest du ihn noch nie gesehen.”
Dan Hurvitz – Software-Entwickler