VHD: P2V Konverter für Microsoft Virtual PC bzw. VHD

Problem:
Man möchte einen ausgetauschten Rechner nicht sofort löschen bzw. der Benutzer braucht diesen Rechner gelegentlich noch mal, da hier eine Software installiert ist, die nur sporadisch benötigt wird bzw. nur noch auf dem alten Betriebsystem läuft. Wie bekommt man den PC virtualisiert.

Lösung:
Der erste Gedanke war natürlich Microsoft Virtual PC, da diese wunderbar unter Windows 7 integrierbar ist. Wie kann man nun die physikalishce Maschine in eine virutelle, bootfähige VHD für Virtual PC umwandeln?? Nahc kurzer Suche habe ein FREEWARE-Tool namens "Disk2VHD" gefunden, dass genau für diesen Zweck entwickelt wurde.
Vorgehensweise:

1.) Disk2VHD herunterladen (siehe Link am Ende des Eintrags)
2.) Disk2VHD auf der gebooteten Maschine starten
3.) Die gewünschte Platte(n) auswählen
4.) "Create" klicken und schon wird die VHD erstellt.


Diese läßt sich dann wunderbar unter Microsoft Virtual PC oder Hyper-V-Server einbinden. Problem gelöst.
Scheinbar kann es zu Problemen mit x64 System und mehreren Partitionen kommen. Hierzu bitte den Blog-Eintrag von Borns IT-Blog lesen.

Quelle: TECHYCENTRAL: Free Physical to virtual (Disk2VHD,P2V) tool for Microsoft Virtual PC or Hyper-V
Download: sysinternals.com - Disk2vhd.zip
Lösung x64: Borns IT- und Windows-Blog: Viel Ärger mit disk2vhd
“Das Alzheimer-Gesetz der Programmierung: Wenn du einen von dir vor zwei Wochen geschriebenen Code ansiehst, kommt es dir vor als hättest du ihn noch nie gesehen.”
Dan Hurvitz – Software-Entwickler